Häcker & Partner

Beratung · Schulung · Managementsysteme

Arbeitssicherheit – Prävention für Unternehmenserfolg

Der unternehmerische Erfolg eines Unternehmens basiert zu einem wesentlichen Teil auf den Beschäftigten, die ihre Arbeitskraft mit Körper und Geist in sozialer und fachlicher Hinsicht aktiv einbringen. Zum Erhalt dieser Leistungsfähigkeit und der Zufriedenheit der Beschäftigten ist ein funktionierendes Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsystem eine einflussreiche Komponente und der verankerte Präventionsgedanke gewinnt zunehmend an Bedeutung bei den Unternehmern.

Häcker & Partner ist ein unabhängiger Dienstleister für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Wir bieten Ihnen eine zugeschnittene Beratung und Betreuung für Ihren betrieblichen Arbeitsschutz und nutzen dabei die neuesten technischen und wissenschaftlichen Standards.


bild

Gesetzliche Anforderungen in der Übersicht

Erfahren Sie mehr über die gesetzlichen Anforderungen in dem Bereich Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Lebensmittelbranche.

Mehr Informationen

Entsprechend dem Arbeitssicherheitsgesetz (ASIG) ist jedes Unternehmen ab einem Beschäftigten, unabhängig ob dieser Beschäftigte Vollzeit oder Teilzeit arbeitet, verpflichtet eine Fachkraft für Arbeitssicherheit und einen Betriebsarzt zur Beratung und Betreuung hinsichtlich der Realisierung einer sicheren Arbeitsorganisation im Unternehmen zu beauftragen.

Der Betreuungsumfang wird durch die zuständigen Berufsgenossenschaften festgelegt und richtet sich nach der Branchenzugehörigkeit des Unternehmens und der Anzahl der Beschäftigten.

Gemäß den Vorgaben der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift DGUV V2 wird das Unternehmen über ihre Hauptbetriebsart nach der Klassifikation der Wirtschaftszweige einer Betreuungsgruppe zugeordnet. Entsprechend erfolgt die Einordnung des Unternehmens in die Gefährdungsstufen, welche die Betreuungszeiten für die Grundbetreuung regelt.

Ergänzend zu den Betreuungszeiten der Grundbedeutung, die zwischen der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Arbeitsmediziner/Betriebsarzt aufgeteilt werden, sieht die DGUV V2 eine betriebsspezifische Betreuungszeit vor, die jedes Unternehmen individuell mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Arbeitsmediziner/Betriebsarzt festlegt.


Ihre Vorteile unserer arbeitssicherheitstechnischen Betreuung im Überblick

Externe Fachberatung für Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin

  • Neutrale Fachberatung
  • Nutzung von Synergieeffekten durch Branchenerfahrung und dem Häcker & Partner Netzwerk
  • Methodisches und strukturiertes Vorgehen
  • Neue Sichtweisen in Ihrem Unternehmen durch unsere fachkompetenz
  • Präventiver Gesundheitsschutz für Ihre Beschäftigten
  • Motivierte Beschäftigte
  • Umfassende Dokumentationen

Systemchecks – Schwachstellen aufdecken und beseitigen

  • Systemchecks für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz
  • Analyse und Dokumentation der Arbeitsstrukturen Ihres Unternehmens
  • Schwachstellenbeseitigung durch Fachberatung

Güteprüfung – Starker Auftritt mit Rechtssicherheit

  • Güteprüfung durch erfahrene Netzwerkpartner
  • Erhalt des Arbeitsschutz – Gütesiegels
  • Legitimation gegenüber den staatlichen Aufsichtsbehörden und Unfallversicherungsträgern
  • Rechtssicherheit in Ihrem Unternehmen
  • Stärkt das Vertrauen von Geschäftspartnern
  • Hochwertige Positionierung am Markt

bild

Aufbau der Arbeitsschutzstruktur in Deutschland

Der Arbeitsschutz ist in Deutschland auf zwei Säulen gestellt. Die staatliche Arbeitsschutzaufsicht der Länder kontrolliert brachenübergreifend die Einhaltung der staatlichen Rechtsvorschriften.

Mehr Informationen

Der Arbeitsschutz ist in Deutschland auf zwei Säulen gestellt. Die staatliche Arbeitsschutzaufsicht der Länder kontrolliert branchenübergreifend die Einhaltung der staatlichen Rechtsvorschriften. Die Unfallversicherungsträger, als die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen orientieren sich in ihrer Rechtsetzung, Überwachung und Präventionsarbeit an ihren jeweiligen Branchen.

Um das Ziel, die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigen bei der Arbeit zu erhalten, zu verbessern und zu fördern, haben der Bund, die Länder und die Unfallversicherungsträger die „Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie“ (GDA) beschlossen.

In dieser werden Arbeitsschutzziele festgelegt, die kooperativ und arbeitsteilig umgesetzt werden.

Diagramm zur Arbeitsschutzstruktur in Deutschland


bild

Wer ist für den betrieblichen Arbeitsschutz verantwortlich?

Für Unternehmen mit bis 10 Vollzeitbeschäftigten ist der Unternehmer ausschließlich selbst verantwortlich. Er handelt bei der Organisation der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes in seinem Unternehmen völlig eigenverantwortlich.

Mehr Informationen

Für Unternehmen mit bis 10 Vollzeitbeschäftigten ist der Unternehmer ausschließlich selbst verantwortlich. Er handelt bei der Organisation der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes in seinem Unternehmen völlig eigenverantwortlich. Zwar kann er Aufgaben des Arbeitsschutzes an erfahrene Beschäftigte delegieren, bleibt aber immer in der Hauptverantwortung.

In Unternehmen mit einer Beschäftigtenzahl ab 20 Vollzeitarbeitnehmern ist der Unternehmer verpflichtet eine bestimmte Anzahl von Sicherheitsbeauftragten (SiBe) zu benennen. Diese SiBe`s führen nach ihrer schriftlichen Bestellung im Unternehmen diese Tätigkeit neben ihrer beruflichen Arbeit durch. Der Umfang der Tätigkeit als SiBe richtet sich nach den betrieblichen Erfordernissen.

Mit zunehmender Beschäftigtenzahl im Unternehmen wächst auch der Umfang der Maßnahmen um ein funktionierendes Arbeitssicherheits- und Gesundheitsschutzkonzept für die Belegschaft zu gewährleisten.

Für Kleinstunternehmen bis zu 10 Vollzeitarbeitnehmern (VZA) (1 x Vollzeitarbeitnehmer = 1.600 Arbeitsstunden/pro Jahr) und Unternehmen von 11 – 50 VZA gibt es bei den Berufsgenossenschaften unterschiedliche Qualifizierungsangebote speziell für den Unternehmer zur Erfüllung der Anforderungen aus dem Arbeitsschutzgesetz.

Der arbeitssicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuungsumfang der Beschäftigten eines Unternehmens wird entsprechend der Betriebssituation mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Arbeitsmediziner/Betriebsarzt vereinbart.

Die Verpflichtung des Unternehmers zur Durchführung und Dokumentation einer arbeitsplatzbezogenen und/oder tätigkeitsbezogenen Gefährdungsbeurteilung laut Arbeitsschutzgesetz ist unabhängig von der Betriebsgröße und Beschäftigtenzahl.


bild

Fachkraft für Arbeitssicherheit

Ein sehr gut funktionierender Arbeits- und Gesundheitsschutz ist ohne ein ganzheitliches Verständnis für Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen nicht denkbar.

Mehr Informationen

Ein sehr gut funktionierender Arbeits- und Gesundheitsschutz ist ohne ein ganzheitliches Verständnis für Sicherheit und Gesundheit im Unternehmen nicht denkbar. Der Unternehmer ist es, der die Verantwortung für Sicherheit und Gesundheit seiner Beschäftigten trägt. Die Beratung von betrieblichen Führungskräften obliegt der Fachkraft für Arbeitssicherheit genauso wie deren Unterstützung bei der Vorbeugung von Arbeits- und Wegeunfällen, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und Berufskrankheiten. Das Arbeitssicherheitsgesetz (ASIG) regelt die Aufgaben als auch die betriebliche Stellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit. Auf Grundlage des ASIG`s hat der Unternehmer die Fachkraft für Arbeitssicherheit im Unternehmen schriftlich zu bestellen. Im betrieblichen Organigramm ist die Fachkraft für Arbeitssicherheit dem Unternehmer direkt als Funktion der Stabstelle unterstellt und gegenüber den Beschäftigten in der Regel nicht weisungsbefugt.

Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit im Überblick

Die Fachkraft für Arbeitssicherheit befasst sich mit Fragen zu den verschiedensten Themen im Unternehmen. Typisch und zentral sind beispielsweise folgende Fragestellungen: Wie sind Arbeitsprozesse sicher zu gestalten? Wie können Beschäftigte gefahrlos an Maschinen arbeiten? Wie kann das Bewusstsein und der Stellenwert von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Köpfen der Beschäftigen nachhaltig gestärkt werden?
Wir unterstützen Sie gerne als externe Fachkraft für Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen.

Unsere Leistungen für Sie:

  • Arbeitssicherheitstechnische Betreuung gemäß Arbeitssicherheitsgesetz (ASIG) und berufsgenossenschaftlicher Vorschrift DGUV V2 „ Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“
  • Unterstützung und Beratung in allen Arbeitsschutz-, und Gesundheitsschutz- und Brandschutzfragen
  • Einführung und Pflege eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzmanagements
  • Durchführung von regelmäßigen Betriebsbegehungen inkl. Erstellung von Begehungsprotokollen
  • Teilnahme an Arbeitssicherheitsausschusssitzungen (ASA-Sitzungen)
  • Kontaktpflege mit der zuständigen Berufsgenossenschaft und/oder Arbeitsschutzbehörden
  • Planung von Arbeitsschutzmaßnahmen
  • Hilfestellung und/oder Durchführung der gesetzlich geforderten Gefährdungsbeurteilungen für Maschinen und Tätigkeiten
  • Rechtssichere Dokumentation
  • Erstellung von Betriebsanweisungen für Maschinen, Tätigkeiten und Gefahrstoffe
  • Erstellung eines Gefahrstoffkatasters
  • Schulung und Unterweisung der Beschäftigten zu allen Themen rund um die Arbeitssicherheit
  • Sicherheitstechnische Prüfung von Maschinen und Anlagen nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach DIN VDE 0701-0702 und der Vorschrift DGUV V3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel“
  • Prüfung von Leitern und Tritten nach Betriebssicherheitsverordnung und der DGUV-I Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten

bild

Gefährdungsbeurteilungen

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein zentrales Element des betrieblichen Arbeitsschutzes. Sie bildet die Grundlage für ein zielgerechtes und nachhaltiges Sicherheits- und Gesundheitsmanagement.

Mehr Informationen

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein zentrales Element des betrieblichen Arbeitsschutzes. Sie bildet die Grundlage für ein zielgerechtes und nachhaltiges Sicherheits- und Gesundheitsmanagement. Das Ziel der Gefährdungsbeurteilung ist die Verhütung von Unfällen, arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren und die Vorbeugung von entstehenden Berufskrankheiten. Anhand der Gefährdungsbeurteilung können Arbeitsmittel, Arbeitsstoffe und Arbeitsverfahren sowie Arbeitsplätze und Arbeitsabläufe so ausgewählt oder gestaltet werden, dass technische und organisatorische Mängel sowie Fehlverhalten beseitigt oder vermindert werden können.

Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und die Unfallverhütungsvorschrift DGUV V1 “Grundsätze der Prävention” verpflichtet alle Unternehmer, eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen und zu dokumentieren. Das beinhaltet die Ermittlung und Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen und die Festlegung von erforderlichen Maßnahmen zur Vorbeugung von Arbeitsunfällen, zur Verhütung von Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.

Der Unternehmer hat diese durchgeführten Gefährdungsbeurteilungen auch dann zu überprüfen und zu aktualisieren, wenn sich die betrieblichen Gegebenheiten hinsichtlich Sicherheit und Gesundheitsschutz verändert haben. Die Anzahl der versicherten Beschäftigten ist dafür nicht entscheidend.

Legen Sie die Erstellung der Gefährdungsbeurteilung in unsere Hände und nutzen Sie Ihre Ressourcen für Ihre Kernkompetenz.


bild

Explosionsschutzdokument

Das Explosionsschutzdokument ist ein Baustein der systematischen Gefährdungsbeurteilung im Explosionsschutz.

Mehr Informationen

Das Explosionsschutzdokument ist ein Baustein der systematischen Gefährdungsbeurteilung im Explosionsschutz. In ihm müssen die Ergebnisse der Analyse der Explosionsgefahren, deren Bewertung sowie die unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange getroffenen technischen, organisatorischen und personellen Maßnahmen festgehalten werden.

Aus dem Explosionsschutzdokument muss insbesondere hervorgehen:

  • Ermittelten und bewerteten Explosionsgefährdungen
  • Feststellung von Bereichen mit explosionsfähiger Atmosphäre
  • Technische und organisatorische Schutzmaßnahmen zur Gefährdungsvermeidung
  • Arbeitsmittel für explosionsgefährdete Bereiche
  • Rechtssichere Dokumentation

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Fachwissen zur Verfügung und erarbeiten für Ihr Unternehmen spezifische Explosionsschutzdokumente.


bild

Betrieblicher Brandschutz

Um die Gesundheit und das Leben Ihrer Beschäftigten sowie Ihr Unternehmen vor erheblichen Sachschäden zu schützen, ist der betriebliche Brandschutz gesetzlich vorgeschrieben.

Mehr Informationen

Um die Gesundheit und das Leben Ihrer Beschäftigten sowie Ihr Unternehmen vor erheblichen Sachschäden zu schützen, ist der betriebliche Brandschutz gesetzlich vorgeschrieben. Jedes Unternehmen, das auch nur einen einzigen Arbeitnehmer beschäftigt, muss bereits Feuerlöscher in ausreichender Anzahl bereithalten. Umso anspruchsvoller sind die Anforderungen an den Brandschutz, wenn die Unternehmen entsprechend größer und die Arbeitsprozesse demzufolge komplexer sind.

Sind brennbare Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase im Unternehmen vorhanden müssen Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden, die sich nach der Gefährdung durch Art, Menge und Verteilung dieser Stoffe richten.

Gerne steht Ihnen unser Fachpersonal für eine bedarfsgerechte Beratung und Betreuung zum betrieblichen Brandschutz in Ihrem Unternehmen zur Verfügung.


bild

Gefahrstoffe

Unser persönliches Grundbedürfnis Nummer eins ist Sicherheit. Dazu zählt nicht nur die Sicherheit im Privatbereich sondern auch die bei der Arbeit.

Mehr Informationen

Unser persönliches Grundbedürfnis Nummer eins ist Sicherheit. Dazu zählt nicht nur die Sicherheit im Privatbereich sondern auch die bei der Arbeit. Es existiert zur Unterstützung dieses Grundbedürfnisses ein umfangreiches staatliches und berufsgenossenschaftliches Regelwerk mit einer Vielzahl von Vorschriften und Gesetzen. Diese sollen helfen, dass wir in unserem Arbeitsumfeld sicherer sind. Jedoch allein das reicht nicht. Es braucht auch die Bemühungen und aktives Handeln jedes einzelnen Beschäftigten, damit Sicherheit in der Arbeitsumgebung nicht nur gefühlt sondern tatsächlich erlebbar ist. In der Theorie scheint allen das klar zu sein. Doch wie schaut es aus in der täglichen Praxis?

Die Gefahrstoffverordnung regelt die Schutzmaßnahmen beim Inverkehrbringen und beim Umgang mit Gefahrstoffen. Gefahrstoffe sind solche Substanzen, Zubereitungen und Erzeugnisse die durch ihre Zusammensetzung bestimmte physikalische oder chemische Gefährdungspotenziale besitzen.

Um die Gefahren durch solche Substanzen möglichst auszuschließen, sieht die Gefahrstoffverordnung (GefstoffV) eine Informationsermittlung und die Gefährdungsbeurteilung durch eine qualifizierte Person vor.

Unsere Leistungen für Ihre Sicherheit

  • Einstufung der gefährlichen Stoffe
  • Erstellung eines Gefahrstoffverzeichnisses
  • Rechtssichere Dokumentation anhand der Sicherheitsdatenblätter und Betriebsanweisungen
  • Kennzeichnung der Gefahrstoffe
  • Abstimmung der persönlichen Schutzausrüstung (PSA)
  • Sicherheitsunterweisung im Umgang mit den Gefahrstoffen

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem Wissen zur Verfügung, erarbeiten für Ihr Unternehmen individuelle Gefahrstoffverzeichnisse und unterstützen Sie mit praktischen Vorgehensweisen im Umgang mit Gefahrstoffen unter Beachtung der Unternehmensorganisation.


Gewalt- und Extremereignisse am Arbeitsplatz

Gewalt- und Extremereignisse am Arbeitsplatz

Sie möchten wissen, wie Sie Ihre Beschäftigten vor Extremereignissen am Arbeitsplatz schützen und Ihr Team im Umgang mit möglichen Gewalt- und Extremereignisse rüsten können? Dann laden wir Sie und Ihr Team herzlich zu unserem Seminar „Gewalt – und Extremereignisse“ am Arbeitsplatz ein.

Mehr Informationen

Seminarinhalte

  • Maßnahmen zur Vorbeugung von Extremereignissen
  • Raubüberfälle im Betrieb
  • Gewalt am Arbeitsplatz durch Kundenübergriffe
  • Überfälle auf dem Arbeitsweg
  • Zeuge von Extremereignissen
  • Richtige Verhaltensweisen während und nach einer Gewalttat
  • Meldesystem Extremereignisse
  • Hilfestellung zur Minimierung der Folgen

Nähere Informationen zu unseren Seminaren erhalten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.


bild

Schulungen für Arbeitssicherheit

Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Ihr Personal zum Thema Arbeitssicherheit fachlich auf dem neuesten Wissensstand ist und gewinnen Sie Vertrauen durch die Investition in Bildung. Denn dies ist eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines jeden Unternehmens.

Mehr Informationen

Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Ihr Personal zum Thema Arbeitssicherheit fachlich auf dem neuesten Wissensstand ist und gewinnen Sie Vertrauen durch die Investition in Bildung. Denn dies ist eine wichtige Voraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg eines jeden Unternehmens. Mit einer hochwertigen Weiterbildung lässt sich nicht nur das Wissen der Beschäftigten fördern, sondern ebenso deren Einsatzbereitschaft im Unternehmen als reine Eigenmotivation und nicht als kurzfristige Fremdmotivation.

Neben Basisseminaren können Sie auch Aufbaukurse bei Häcker & Partner buchen. Bei Gesetzesänderungen und Gesetzesneuerungen reagieren wir schnell und bieten Ihnen und Ihrem Unternehmen die Möglichkeit, durch Seminare oder Informationsveranstaltungen bestehende Wissenslücken zu schließen.

Wenn Sie mehr über unsere Schulungskonzepte für Arbeitssicherheit erfahren möchten, stehen wir Ihnen gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.


bild

Sicherheitsunterweisungen Beschäftigte

Für eine rechtlich sichere betriebliche Arbeitsschutzorganisation ist die Schulung von Beschäftigten durch Sicherheitsunterweisungen ein wesentlicher Bestandteil.

Mehr Informationen

Qualifiziertes Personal ist ein praktischer Lösungsansatz. Die Schulung der Beschäftigten in Einklang mit der arbeitssicherheitstechnischen Fachberatung bewahrt Leben und Gesundheit, reduziert Ausfallzeiten von Mensch und Maschine, erhöht die Produktivität durch störungsfreie Arbeitsabläufe, wendet finanzielle Schäden und Gefahren ab und wirkt nicht zuletzt sogar motivierend auf jeden einzelnen Beschäftigten. Diese Vorteile präsentieren wir Ihnen in unseren Schulungskonzepten mit verschiedenen Schwerpunktthemen und streng nach dem Motto „Beschäftigte mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und Maschine im Einklang“

Für eine rechtlich sichere betriebliche Arbeitsschutzorganisation ist die Schulung von Beschäftigten durch Sicherheitsunterweisungen ein wesentlicher Bestandteil.

Sicherheitsunterweisungen müssen vor Aufnahme der „gefährlichen“ Tätigkeit, bei wesentlichen Änderungen und regelmäßig wiederkehrend (gem. DGUV V1 und GefStoffV mindestens jährlich) erfolgen.

Beispielhafte Rechtsgrundlagen für Sicherheitsunterweisungen sind:

  • Arbeitsschutzgesetz § 12
  • Betriebssicherheitsverordnung § 9
  • Gefahrstoffverordnung § 14
  • Biostoffverordnung § 14
  • Lasthandhabungsverordnung § 4
  • PSA-Benutzungsverordnung § 3

Wenn Sie mehr über unsere Schulungskonzepte für Arbeitssicherheit erfahren möchten freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme mit uns.


Sie benötigen ein funktionierendes System für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz oder wollen Ihre sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung weiter verbessern, dann unterstützen wir Sie gerne.

Ergreifen Sie mit Häcker & Partner Ihre Chance, die Arbeitsplätze in Ihrem Unternehmen sicherer zu gestalten. Unsere qualifizierten Fachkräfte für Arbeitssicherheit verfügen über ein umfassendes und praxiserprobtes Fachwissen und bieten Ihnen ein hohes Maß an Qualität. Gerne beraten wir Sie ausführlich zu den unterschiedlichen Themen von Sicherheits- und Gesundheitsschutz, erstellen Ihnen individuelle Unternehmenskonzepte für Ihre Bedürfnisse und unterstützen Sie bei deren Umsetzung im betrieblichen Alltag.


bild

Ihr Kontakt zu uns

Für Ihre Anliegen zum Thema Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Jetzt kontaktieren!